Hochschulwettbewerb 2013

 

Gewinner 2017

Die besten Wissenschaftsvideos

Antworten auf unsere alltäglichsten Fragen, Experimente aus Physik und Chemie, Expeditionen in die Tierwelt und sogar bis in die ferne Zukunft – all das war Fast Forward Science 2017. Hier stellen wir die diesjährigen Gewinner und ihre preisgekrönten Beiträge vor.

Eingereicht wurden dieses Jahr über 180 Videos – so viele wie noch nie! Eine Jury aus Video- und Wissenschaftsexperten hat in drei Kategorien die besten ausgewählt und zusätzlich dieses Jahr erstmals den Spezialpreis WEBVIDEO EXCELLENCE vergeben. Mit einem weiteren Spezialpreis, den COMMUNITY AWARDS, haben außerdem die Zuschauer ihre Favoriten auf YouTube ausgezeichnet. Innerhalb des Wettbewerbs fand auch die 48-Stunden Challenge SUPER FAST statt. Klickt euch jetzt durch die Gewinner!

>> Substanz

>> Scitainment

>> Vision

>> Webvideo Excellence

>> Community Award

>> Super Fast

>> Kategorie SUBSTANZ

In der Kategorie SUBSTANZ geht es um die Inhalte. Komplexe wissenschaftliche Themen werden hier verständlich und durchaus unterhaltsam erklärt.

1.Platz: Giftzwerge in Kolumbien

Diese Kurzdoku nimmt den Zuschauer mit auf eine abenteuerliche Reise in den kolumbianischen Urwald, wo der giftigste Frosch der Welt lebt. Wie viele Amphibien ist der sogenannte Schreckliche Blattsteiger jedoch vom Aussterben bedroht. Deshalb engagieren sich Martin Bauert, Kurator des Zoos Zürich, und Björn Encke vom Verein „Frogs & Friends“ gemeinsam mit Partnern vor Ort für den Artenschutz und klären in diesem professionellen Video über Ursachen und Rettungsversuche auf.

Preisgeld: 3.000€

2. Platz: Schnupfen: Wir Werden Alle Sterben

Alles beginnt mit einem Niesen – aber was passiert dabei eigentlich genau? Und wie verbreiten sich die Erkältungsviren anschließend? Das erklären Lars Fischer und Mike Beckers von Wir Werden Alle Sterben sehr unterhaltsam und wissenschaftlich fundiert in diesem Gewinnervideo. Auf welchen Alltagsgegenständen wohl die meisten Erkältungsviren zu finden sind? Einen davon habt ihr wahrscheinlich gerade in der Hand…

Preisgeld: 2.000€

3. Platz: Warum sind wir kitzelig?

Warum lachen wir, wenn wir gekitzelt werden? Warum können wir uns nicht selbst kitzeln? Und warum sind wir überhaupt kitzelig? Diesen Fragen ist das Forscherteam um Dr. Shimpei Ishiyama und Prof. Dr. Michael Brecht aus dem Bernstein Zentrum Berlin nachgegangen. Ausführlich erläutern sie, welche Experimente und Messungen sie durchgeführt haben und was ihre neuen Erkenntnisse für die Sozialverhaltensforschung bedeuten.

Preisgeld: 1.000€

>> Kategorie SCITAINMENT

Unterhaltsamkeit wird in dieser Kategorie groß geschrieben, denn Wissenschaft und Forschung kommen bei Weitem nicht immer trocken und gesetzt daher, wie diese Gewinnervideos zeigen:

1. Platz: Wie entsteht Kabelsalat?

Wie kommen eigentlich diese nervigen Knoten in unsere Kopfhörerkabel? Dieser Frage hat sich Finn von BYTEthinks angenommen und erklärt sehr anschaulich und unterhaltsam das Phänomen des Kabelsalats. Nicht nur mit diesem Thema, sondern auch mit seinen Kommentaren bedient er genau den Humor des Internets. Gekonnt bringt der junge YouTuber dabei mathematische Theorien und Forschungsergebnisse ein und verbindet so ein alltägliches Phänomen mit handfester Wissenschaft.

Preisgeld: 3.000€

2. Platz: Was bringt Musik?

Es gibt keine Kultur ohne Musik – aber was ist eigentlich der evolutionäre Vorteil davon, dass wir Musik machen? Genau dieser Frage geht Davide Arizzoli in seinem Video nach, indem er in bester wissenschaftlicher Manier erst verschiedene Thesen vorstellt und dann argumentativ wieder zu Fall bringt. Dabei kommen Musikforscher, Sprachforscher und Anthropologen zu Wort, um die Frage abschließend zu beantworten – und das nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch mit Erfolg!

Preisgeld: 2.000€

3. Platz: Vulkanblitze: Einst Lebensfunke – einestages Frühwarnsysteme?

Als wären Vulkanausbrüche nicht schon spektakulär genug: Wenn Lava und Aschewolken ausgestoßen werden, entstehen auch Vulkanblitze. Was es mit diesem Phänomen auf sich hat, zeigt uns die promovierte Geophysikerin Tamara in diesem klassischen Erklärvideo. Sie überzeugt dabei durch sehr verständliche Erklärung der komplexen Zusammenhänge und ihre Leidenschaft für das Thema, denn ihre Begeisterung ist einfach ansteckend.

Preisgeld: 1.000€

>> Kategorie VISION

In der Kategorie Vision dreht sich alles um die Zukunft! Wir wollen heute schon wissen, was morgen von Bedeutung sein wird. Partner der Kategorie VISION ist der Deutsche Zukunftspreis – Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation.  

1. Platz: Können wir unser Gehirn hacken?

Künstliche Intelligenz, Roboter und sogar Cyborgs: Von einer Zukunft, in der Mensch und Maschine eins werden, handelt dieser visionäre Videobeitrag von Doktor Whatson. Anhand verschiedener Beispiele stellt er darin Forschung, Fortschritt und das Potenzial des sogenannten Brain-Computer-Interfaces vor. Doch auch ethische Aspekte spricht er an und überzeugt neben der filmischen Umsetzung durch seine detaillierte Auseinandersetzung mit dem Thema.

Preisgeld: 3.000€

2. Platz: Wie funktionieren Hologramme?

Auch wenn wir die Technologie der Hologramme hauptsächlich aus der Science Fiction kennen, sind die traditionellen Versionen leicht nachzubauen. Max zeigt uns auf seinem Kanal Wissensreaktor, was genau man zum Hologramme-Bauen braucht, wie so eine Konstruktion aussieht und dass sie tatsächlich funktioniert. Natürlich darf auch hier etwas Visionäres nicht fehlen: Forscher arbeiten bereits daran, dass man 3D Hologramme bald berühren kann.

Preisgeld: 2.000€

3. Platz: Solarzelle aus Tee selber bauen! Grätzelzelle einfach erklärt!

Professionell hergestellt, könnten Grätzelzellen unsere Energieversorgung revolutionieren. Bis es soweit ist, kann man so eine Solarzelle aber auch einfach selbst bauen. Wie das funktioniert, erklärt Philip von Phil’s Physics. Das Faszinierende dabei: Einfachste Haushaltsmittel wie Hibiskusblütentee sind für den Versuch ausreichend. Wissenschaft zum Selbstmachen – super, fand auch unsere Jury.

Preisgeld: 1.000€

>> Webvideo Excellence

Bei dem Spezialpreis WEBVIDEO EXCELLENCE wurden besonders Webvideo-Charakter und filmische Qualität bewertet. Dieser Spezialpreis wird von ZEISS gesponsert und 2017 erstmals vergeben.

1. Platz: Was bringt Musik?

Es gibt keine Kultur ohne Musik – aber was ist eigentlich der evolutionäre Vorteil davon, dass wir Musik machen? Genau dieser Frage geht Davide Arizzoli in seinem Video nach, indem er in bester wissenschaftlicher Manier erst verschiedene Thesen vorstellt und dann argumentativ wieder zu Fall bringt. Dabei kommen Musikforscher, Sprachforscher und Anthropologen zu Wort, um die Frage abschließend zu beantworten – und das nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch mit Erfolg!

Preisgeld: 1.000€

>> Community Award

Die Community Awards werden durch die YouTube-Gemeinschaft vergeben – denn hierfür zählen wir alle Likes und Kommentare, die zwischen dem 4. und dem 31. Oktober auf YouTube für die Finalistenvideos abgegeben wurden. Die drei Webvideos, die während des Online-Votings die meisten User-Reaktionen sammeln konnten, haben nun gewonnen.

1. Platz: Lochkamera aus Pappkarton bauen! Camera Obscura selber machen!

Der Titel ist Programm! Experimente-Fan und Wissens-YouTuber Techtastisch ist am Werk und baut eine sogenannte Camera Obscura. Und nicht nur irgendeine – man kann sie sogar betreten. Das Ergebnis können wir in diesem Gewinner-Video bestaunen und erfahren auch, was man zum Nachbauen braucht und wie so eine Kamera überhaupt funktioniert.

Preisgeld: 500€

2. Platz: Brickscience TV - Kryptographie

In einer neuen Folge von Brickscience TV tauchen wir ein, in die Geschichte der Kryptographie – der Wissenschaft zur Ver- und Entschlüsselung von Nachrichten. Neben der Darstellung der symmetrischen Verschlüsselung, welche immer noch einen Austausch des verwendeten Schlüssels benötigte, wird auch die heute weit verbreitete asymmetrische Verschlüsselung erklärt. Ein liebenswerter historischer Abriss zur Kryptographie, aufgelockert mit zahlreichen Anekdoten.  

Preisgeld: 300€

3. Platz: Wie entsteht Kabelsalat?

Wie kommen eigentlich diese nervigen Knoten in unsere Kopfhörerkabel? Dieser Frage hat sich Finn von BYTEthinks angenommen und erklärt sehr anschaulich und unterhaltsam das Phänomen des Kabelsalats. Nicht nur mit diesem Thema, sondern auch mit seinen Kommentaren bedient er genau den Humor des Internets. Gekonnt bringt der junge YouTuber dabei mathematische Theorien und Forschungsergebnisse ein und verbindet so ein alltägliches Phänomen mit handfester Wissenschaft.

Preisgeld: 200€

>> Super Fast

Die 48h-Challenge ist vorbei. VERNETZT lautete das Thema in diesem Jahr. Die super fasten Einreichungen konnten wir unserer Jury zur Bewertung übergeben. Auch nach langen Diskussionen konnten sich die Jury-Mitglieder allerdings nicht auf einen klaren Favoriten einigen. Deshalb gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal zwei erste Plätze. Wer die Platzierten sind, lest ihr unten. Ein großes Dankeschön geht noch einmal an alle Teilnehmenden, die sich auf unsere Herausforderung eingelassen und in nur zwei Tagen ein wissenschaftliches Webvideo produziert haben.

1. Platz: Fremdgesteuerte Computer - Was ist ein Botnet? 

Mit digitalen Vernetzungen beschäftigt sich der junge YouTuber Max Heckmann vom Kanal Wissensreaktor in seinem Video „Fremdgesteuerte Computer – Was ist ein Botnet?“. Im typischen YouTube-Stil erklärt Max unterhaltsam und verständlich wie Hacker es schaffen, riesige Netze aus Computern und anderen internetfähigen Geräten aufzubauen, die dann einiges an Schaden anrichten können. Gut, dass er gleich ein paar einfache Tipps mitliefert, die helfen können, den eigenen Rechner vor solchen Attacken zu schützen.

Preisgeld: 500€

1. Platz: Der Tod des Internets

Gewohnt apokalyptisch ist der YouTube-Kanal Wir werden alle sterben unser Thema VERNETZT angegangen: Lars Fischer und Mike Beckers erklären, dass möglicherweise auch das Internet einmal sterben wird, denn unsere weltweite digitale Vernetzung ist auf eine physische Infrastruktur angewiesen. Computer, Server, Leitungen – all diese Bestandteile müssen ständig repariert und immer wieder erneuert werden. Das ist eine kostspielige und unsichere Angelegenheit und der Nachschub an Bauteilen könnte aus verschiedenen Gründen in kurzer Zeit zusammenbrechen. Ein wichtiges Thema fand auch unsere Jury, die besonders die stringente Erklärung und die gut verständlichen Beispiele überzeugt haben.

Preisgeld: 500€

3. Platz: Vernetzes Leben

Luca wirft in seinem Video, das er als Besucherkind im AWO Bürgerzentrum Räucherei Kiel zusammen mit dem Diplom-Biologen und Pädagogen Sahin Kirbudak erstellt hat, einen Blick auf die Vernetzungen im Aquarium. Denn „Fische müssen fressen und dann auch wieder Kacke machen.“ Doch um diese Hinterlassenschaften kümmert sich zum Glück das Plankton. Was dann mit dem Plankton passiert, zeigt das Video „Vernetztes Leben“, das der Jury vor allem wegen der gekonnt eingesetzten Stop-Motion-Elemente gefallen hat. 

Preisgeld: 200€

 

Social Media